vok:dynamik

Definition

Dynamik bezeichnet in der Musik die Klangstärke (Intensität) von Tönen in den zwei Aspekten Lautstärke und Betonung.

Lautstärke

Zustand und Veränderung

Lautstärke kann als Zustand oder als Veränderung dargestellt werden.

Zustand
  • fortefortissimo: möglichst laut — fff
  • fortissimo: sehr laut — ff
  • forte: laut — f
  • mezzoforte: halblaut — mf
  • mezzopiano: halbleise — mp
  • piano: leise — p
  • pianissimo: sehr leise — pp
  • pianopianissimo: möglichst leise — ppp

Als Zusätze können Anweisungen wie subito („plötzlich“, abgekürzt sub.) oder più („mehr“) und meno („weniger“) stehen.

Da die Ukulele an sich ein leises Instrument ist, sind diese Anweisungen allerdings zumindest beim Solospiel nur in engen Grenzen zu verwirklichen.

Veränderung
  • fortepiano („laut-leise“): laut und plötzlich leise weiter — fp
  • crescendo („zunehmend“): allmählich lauter werden — cresc. <
  • decrescendo („abnehmend“): allmählich leiser werden — decresc. >
  • diminuendo („weniger werden“): allmählich leiser (und etwas langsamer) werden — dim. >
  • perdendosi („(an Stärke) verlierend“): allmählich leiser (und langsamer) werden — perd.
  • calando („versinkend“): allmählich leiser und langsamer werden
  • deficiendo („verlöschend“): allmählich leiser und langsamer werden

In den meisten Fällen wird zwischen decrescendo und diminuendo nicht unterschieden. Bei einigen Komponisten (z.B. Schubert) bezeichnet decrescendo nur ein allmähliches Absenken Lautstärke, diminuendo dagegen auch eine allmähliche und vorsichtige Verlangsamung, v.a. am Ende eines Stückes.1) Calando, deficiendo und perdendosi sind selten und weitgehend bedeutungsgleich.

Betonung

Akzentuierung
  • marcato („hervorgehoben“): betont — >
  • martellato („gehämmert“): stark betont —
  • sforzato: mit plötzlicher, kräftiger Betonung — sfz, sf, fz
  • rinforzando („verstärkend“): (wieder) kräftiger werden — rfz, rf

Marcato wird v.a. benutzt, um Melodienoten aus dem musikalischen Umfeld herauszuheben. Akzente können auch dazu dienen, um Synkopen (also rhythmische Verschiebungen) zu erreichen, indem vom Takt her unbetonte Noten verstärkt werden.

Videos


Ukulele Dynamics (2018)


Aldrine Guerrero: Strumming Dynamics (2011)


Aldrine Guerrero: Strumming Dynamics (2011)

Verweise

Referenzen


1) Robert S. Hatten: Interpreting Musical Gestures, Topics, and Tropes: Mozart, Beethoven, Schubert. Indiana University Press 2004, S. 151