vok:fingersatz

In einer Partitur oder Tabulatur können Vorschläge gemacht werden, welche Finger zum Greifen bzw. zum Schlagen der Saiten eingesetzt werden sollen. Dabei handelt es sich um Empfehlungen, die jeder Spieler aufgrund seiner körperlichen Eigenschaften und seiner Erfahrung nach Belieben verändern kann. Allerdings soll der Fingersatz stets Bewegungsökonomie anstreben:

Die beste Fingersetzung ist die, welche die wenigste Bewegung der Hände verursacht und folglich am bequemsten ist. Jede Regel, die nicht Bequemlichkeit zur Absicht hat, ist schlecht. … Der Spieler hat daher vorzüglich auf die folgenden Noten zu sehen und darnach die Finger zu wählen.1)

Kennzahl

Greifhand

Für die Greifhand werden arabische oder lateinische Ziffern als Kennzahlen verwendet:

ArabischFingerLateinisch
02)Daumen
1ZeigefingerI
2MittelfingerII
3RingfingerIII
4KleinfingerIV

Kennbuchstabe

Anschlaghand

Für die Anschlaghand werden spanische oder deutsche Kennbuchstaben verwendet:

SpanischFingerDeutsch
PDaumenD
IZeigefingerZ
MMittelfingerM
ARingfingerR
Q oder CKleinfingerK

1) Johann Ernst Häuser: Guitarre-Schule. Basse 1835, S. 6
2) oder T, wenn 0 die Leersaite bezeichnet (was bei der Ukulele die Regel ist).