LEXIS


Intro
Einleitung

intro
introduction

イント(ロダクション)
導入部(どうにゅうぶ)

Einleitendes Vorspiel zu einem modernen Musikstück, entsprechend dem Präludium oder der Ouvertüre in klassischen Werken, das zum Hauptteil hinführen soll. Häufig ist es zwei, vier oder acht Takte lang. Das Intro bereitet Hörer und Musiker auf die wesentlichen Merkmale des Stückes wie Melodie, Rhythmus, Tempo und Tonart vor. Häufig weist es folgende Elemente auf:

Ostinato

Ostinato

Ein (möglicherweise verkürztes) Motiv oder ein Rhythmus, der im Hauptteil immer wieder vorkommt und das Stück insgesamt charakterisiert.

Harmonisches Ostinato

Bei sich wiederholenden Akkordfolgen spricht man von einem harmonischen Ostinato. Besonders beliebt sind 1625 (I-vi-ii-V7) und 1645 (I-vi-IV-V7), aber auch 3625 (iii-VI7-ii-V7) oder 6225 (vi-II7-ii-V7) funktionieren. Die Akkorde können z.B. als Arpeggio gespielt werden, wobei jeder Akkord einen ganzen Takt erhält.

1625
C: C-a-d-G7
F: F-d-g-C7
G: G-e-a-D7
1645
C: C-a-F-G7
F: F-d-B-C7
G: G-e-C-D7
3625
C: e-A7-d-G7
F: a-D7-g-C7
G: b-E7-a-D7
6225
C: a-D7-d-G7
F: d-G7-g-C7
G: e-A7-a-D7
Riff

Eine kurze melodische Phrase (häufig in zwei Takten), die im Intro vorgestellt wird und im Stück immer wieder vorkommt („Leitmotiv“).

Taktwiederholung

Taktwiederholung

Erster Takt

Der erste Takt des Hauptteils kann im Intro vorgestellt werden; die Melodie muß dabei allerdings an die Harmonie angepaßt werden.

Schlußphrase

Im allgemeinen endet ein Musikstück auf dem Grundakkord. Es bietet sich daher an, die komplette Schlußphrase (z.B. die letzten 2, 4 oder 8 Takte) eines Stücks als Intro zu spielen. Als Variation bietet sich an, diese Phrase umgekehrt zu spielen (natürlich angepaßt an den Rhythmus des Stückes).