Ukulele.Space

Everybody should play and have a 'UKE'. — George Harrison

Modifizierte Pachelbel-Sequenz

Aus dem Kanon in D-Dur von Johann Pachelbel (1653–1706) abgeleitete Akkordfolge, die sich besonders zum Üben von Akkorden auf der Ukulele eignet, weil sie durch sämtliche leitereigenen Akkorde einer Tonart führt.

Ausgangssequenz

Die Sequenz ist wie folgt aufgebaut:

TonstufeIVviiii IVIiiV7
ChiffreTDTpDp STSpD7
NameTonikaDominanteMoll-Parallele der TonikaMoll-Parallele der Dominanten SubdominanteTonikaMoll-Parallele der SubdominantenDominantseptakkord

Die Dominante wird zum Grundakkord der nächsten Folge, die Subdominanten-Parallele zu deren Dominanten und die Tonika zur Subdominanten.

Ausführung

Daraus ergibt sich als komplette Ausführung:

Nr.TDTpDpSTSpD7
1CGaeFCdG7
2GDehCGaD7
3DAhfis1)GDeA7
4AEfiscisDAhE7
5EHcisgisAEfisH7
6HFisgisdisEHcisFis7
7FisCisdisbHFisgisCis7
8CisGisbfFisCisdisGis7
9GisDisfcCisGisbDis7
10DisBcgGisDisfB7
11BFgdDisBcF7
12FCdaBFgC7

Nach der ersten Folge erscheint also bis zur 7. Folge jedes Mal ein neuer Akkord, zunächst als Moll-Parallele zur Dominanten (Dp), der drei Takte weiter als Dur-Akkord in der Rolle der Dominanten (D) gespielt wird. Auf diese Weise werden alle 12 Akkorde in Moll und Dur sowie als Dominantseptakkord durchgespielt.

Übungen

Jam's Ukulele: カノンコード進行をウクレレで弾いてみる練習

Beispiele

Ka1a1aika: Pachelbel Canon in D – Ukulele Duet
1)
Hier und im folgenden ohne Berücksichtigung der Enharmonischen Verwechslung.

Seiten-Werkzeuge