Ukulele.Space

Everybody should play and have a 'UKE'. — George Harrison

Inhaltsverzeichnis

Partitur

Partitursheet music楽譜

Wiedergabe von musikalischen Arrangements mit Hilfe von Noten, wobei die Einzelstimmen (Gesang, Instrumente) usw. untereinander angeordnet werden. Auf diese Weise wird es möglich, ein Musikstück getreu der Absicht des Komponisten zu üben und aufzuführen.

Seit dem Ende des 19. Jhs. war der Druck von Partituren mit Unterhaltungsmusik ein wesentlicher Bestandteil der New Yorker Musikindustrie (kurz nach ihrer Lage in New York nahe dem Broadway als „Tin Pan Alley“ bezeichnet), weil die Interpreten für ihre Auftritte vergleichsweise bescheidene Honorare erhielten. Eine wichtige Rolle bei der Durchsetzung von Ukulele-Arrangements in den USA spielte May Singhi Breen.

Format

Typically, the item is either a single sheet folded into a folio to yield four pages, or a folio with a half-sheet inserted to yield six pages. In either case, the item generally begins with an illustrated title page often printed in more than one color. The inner pages present the score, consisting of a separate staff for the melody with lyrics printed below it, a piano accompaniment, and chord diagrams or symbols usually intended for the ukulele, but sometimes for tenor banjo or guitar. A copyright infringement warning is often printed in the fold, and advertisements for other items offered by the publisher frequently occupy the last page.1)

Bedeutung

Die Bedeutung von Partituren insbesondere für die Popularität von Jazz-Musik war enorm:

The music became a kind of do-it-yourself affair, since all you needed to make it with was a banjo or ukelele. Sheet music, setting out simplified chord sequences for these instruments, sold in their thousands …2)

Partitur-Index

Die Popularität der Ukulele und deren Wellenbewegung läßt sich gut anhand der Zahlen von gedruckten Partituren ablesen, die seit dem 20. Jh. in den USA veröffentlicht wurden. Die John Hopkins Lester S. Levy Sheet Music Collection hat z.B. folgende Mengen an Partituren gesammelt, bei denen "Ukulele" oder "Ukelele" entweder im Titel oder im Arrangement vorkommt:

Zeitraum Ukulele Ukelele Summe von %
1909–1918 22 1 23 2.689 1
1919–1928 501 20 521 1.462 36
1929–1938 1.092 12 1.104 1.363 81
1939–1948 235 0 235 644 36
1949–1958 127 3 130 328 40
1959–1968 17 0 17 184 9

Sehen wir uns den „heißesten“ Zeitraum an, dann ergeben sich:

Zeitraum Ukulele Ukelele Summe von %
1929 97 3 100 127 79
1930 82 3 85 99 86
1931 69 1 70 105 67
1932 95 1 96 127 76
1933 130 1 131 146 90
1934 180 0 180 200 90
1935 157 0 157 181 76
1936 111 1 112 152 87
1937 119 1 120 147 82
1938 52 1 53 76 70
1939 62 0 62 89 70

Demnach war das Interesse an der Ukulele in den Zwanziger Jahren groß; in den 1930er Jahren dominierte sie den Musikmarkt; und in den folgenden zwei Jahrzehnten hielt sich das Interesse auf dem Niveau der Zwanziger Jahre. Danach brach es deutlich ein.

Verweise

1)
Elliker, Calvin: „Sheet Music Special Issues: Formats and Functions.“ In: Notes 53:1 (1996), S. 9–17, hier S. 9
2)
John Lucas: „Appropriate Falsehoods: English Poets and American Jazz“. In: The Yearbook of English Studies 17 (1987), S. 46-61, hier S. 47

Seiten-Werkzeuge