Ukulele.Space

Everybody should play and have a 'UKE'. — George Harrison

Inhaltsverzeichnis

Schlagmuster

Schlagmusterstrum pattern
strumming pattern
ストラムパターン

Schlagmuster kommen zum Einsatz, wenn die Ukulele als Begleitinstrument eingesetzt wird. Sie bestehen aus einer festen, sich wiederholenden Abfolge von Ab-, Auf- und Luftschlägen, mit der das Metrum eines Stückes dargestellt werden soll.

4/4-Takt

Die vier Viertel werden grundsätzlich als 8 Achtel gespielt. Die Betonung (beat) liegt auf dem ersten Schlag.

Straight

Vier regelmäßige Abfolgen von je einem Abwärts- und Aufschlag. Beim Slow Straight werden die Aufschläge weggelassen.

Straight („Eisenbahn“)Slow Straight
dudududud-d-d-d-

Swing

Der Takt wird in vier Triolen mit je 1 Viertel- und einer Achtelnote eingeteilt. Die Viertelnote wird abwärts geschlagen, die Achtelnote aufwärts.

Shuffle
d-ud-ud-ud-u
Shuffle

Anstelle der üblicherweise betonten Schläge 1 und 3 werden die Schläge 2 und 4 betont (Backbeat).

Stuart Fuchs: Shuffle Strum (2018) Stuart Fuchs: Shuffle and Straight (2018)

Church Lick

Der 2. und 4. Aufwärtsschlag werden ausgelassen.

Church Lick („Western“)Slow LickCrazy Lick
d-dud-dud-d-d-dud—–du

Calypso

Der 1. Aufwärtschlag und der 3. Abwärtsschlag werden ausgelassen.

CalypsoSlow Calypso („Lagerfeuer“)Lazy CalypsoCrazy Calypso
d-du-udud-du-ud-d-d–udu-udud-d-

3/4-Takt

Die drei Viertel werden grundsätzlich als 6 Achtel gespielt. Die Betonung (beat) liegt auf dem ersten Schlag.

Straight

Drei regelmäßige Abfolgen von je einem Abwärts- und Aufwärtsschlag

du du du
047.jpg

Shuffle (Swing)

Der Takt wird in drei Triolen mit je 3 Achtelnoten eingeteilt. Die erste (betonte) Achtel wird abwärts geschlagen, die zweite stumm, die dritte aufwärts.

d-u d-u d-u
048.jpg

Church Lick

Der 2. Aufwärtsschlag wird ausgelassen.


Seiten-Werkzeuge