LEXIS


Vorzeichen
Generalvorzeichen

調号(ちょうごう)
調子記号(ちょうしきごう)
調記号(ちょうきごう)

Vorzeichen

Vorzeichen

Vorzeichen geben die Tonart eines ganzen Musikstücks oder eines Abschnitts daraus an. Sie stehen deshalb direkt hinter dem Notenschlüssel (für die Ukulele stets der Violinschlüssel: 𝄞) und vor der Taktangabe. Mögliche Vorzeichen sind ♯ (gesprochen: Kreuz) und ♭ (gesprochen: Be). Die Vorzeichen gelten für alle betroffenen Noten eines Stückes, außer wenn diese mit einem Versetzungszeichen markiert werden.

Versetzungszeichen

Versetzungszeichen

Die Versetzungszeichen gelten für alle nachfolgenden Noten innerhalb eines Taktes, bei gebundenen Noten auch darüber hinaus, unabhängig davon, auf welcher Saite sie gespielt werden.

♯ (Kreuz)

Erhöhung um 1/2 Schritt
Notenname endet auf -is

𝄪 (Doppelkreuz)

Erhöhung um 2/2 Schritte
Notenname endet auf -isis

♭ (Be)

Erniedrigung um 1/2Schritt
Notenname endet auf -es1)

𝄫 (Doppel-B)

Erniedrigung um 2/2 Schritte
Notenname endet auf -eses

♮ (Auflösungszeichen)

Widerruf der vorangegangenen Änderung

Die Ukulele ist stets chromatisch gestimmt, d.h., der Abstand zwischen einem Bund und dem nächsten beträgt einen halben Schritt. Es ist also nicht möglich, auf einer Ukulele Vierteltonschritte zu spielen (außer näherungsweise durch Bending).

Enharmonische Verwechslung

Enharmonische Verwechslung

Auf chromatisch gestimmten Instrumenten ist die kleinste mögliche Schrittgröße der Halbtonschritt. Das führt dazu, daß eine mit einem ♯ erhöhte Note identisch ist mit der um ein ♭ erniedrigten nächsten Note, wenn diese einen ganzen Schritt entfernt ist, bzw. mit der nächsten Note selbst, wenn diese nur einen halben Schritt entfernt ist. Gis (g♯) ist also identisch mit As (A♭), His (H♯) mit C. Dies gilt auch umgekehrt: Ces (C♭) ist identisch mit H.


1) Ausnahmen: H wird B, A wird As.